Spenglersan Reiseset

Mit dem Spenglersan Reise-Set bietet die Firma Spenglersan drei familienfreundliche, aufeinander abgestimmte Produkte an, die in keiner Reiseapotheke fehlen dürfen!

Spenglersan ® Kolloid G 10 ml

Spenglersan Kolloid G ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel und deshalb ohne Angabe einer therapeutischen Indikation im Handel.
Mischung zur Anwendung bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen
Dosierungsanleitung:
Erwachsene und Kinder ab dem 12. Lebensjahr: bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 5 Sprühstöße in die Ellenbeuge einreiben. Bei chronischen Verlaufsformen 1-3-mal täglich je 5 Sprühstöße in die Ellenbeuge einreiben. Säuglinge bis zum 1. Lebensjahr erhalten nach Rücksprache mit einem homöopathisch arbeitenden Therapeuten oder Arzt nicht mehr als ein Drittel der Erwachsenendosis. Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr erhalten nicht mehr als die Hälfte, Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr erhalten nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis.
Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden wenden Sie sich an Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker.
Grippale Infekte natürlich überwinden

Erkältungs-Entoxin ® 20 ml
Erkältungs-Entoxin Tropfen haben eine umfassende therapeutische Wirkung bei grippalen und infektiös-fieberhaften Erkrankungen.

Sie wirken:

  • entzündungshemmend
  • bei Schüttelfrost und Kältegefühl
  • hustenreizstillend und krampflösend
  • Stärkung des Immunsystems als Prophylaxe und zur Behandlung grippaler Infekte

Das Zusammenspiel der homöopathischen Wirkstoffe macht Erkältungs-Entoxin zu einem wertvollen Arzneimittel bei grippalen Erkältungskrankheiten. Erkältungs-Entoxin. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Grippale und infektiös-fieberhafte Erkrankungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden wenden Sie sich an Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker.

Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Verdauungsorgane

Magen-Darm-Entoxin ® N

Magen-Darm-Entoxin ® N Tropfen haben eine umfassende therapeutische Wirkung Erkrankungen des Magen-Darm Traktes.

Sie wirken

  • gegen Übersäuerung
  • krampflösend
  • gegen Übelkeit
  • entzündungshemmend

Das Zusammenspiel der homöopathischen Wirkstoffe macht Magen-Darm-Entoxin N zu einem wertvollen Arzneimittel bei allen Erkrankungen der Verdauungsorgane.

Anwendungsgebiete
Magen- und Darmkatarrh, Dyspepsie
Pharmakologische Eigenschaften
Artemisia absinthium enthält als Hauptwirkstoffe die Bitterstoffe Absinthin und Anabsinthin sowie ein ätherisches Öl, das Oleum absinthii. Diese regen die Gallen- und Pankreassekretion an.
Cephaelis ipecacuanha enthält Alkaloide (Emetin, Cephaelin u.a.) und Saponine. Die Ipecacuanha-Alkaloide reizen vor allem die Schleimhäute. Auf diese Weise wird die Drüsensekretion der Verdauungsorgane gesteigert. Cephaelis ipecacuanha eignet sich daher besonders zur Behandlung von Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich.
Die Wirkung von Citrullus colocynthis ist auf den Gehalt an Cucurbitacinen zurückzuführen. Diese lösen eine Erregung der Darmmuskulatur aus, und zwar sowohl im Dünn- als auch im Dickdarm, ein abführender Effekt ist die Folge. Der Hauptwirkstof Colocynthin, ein glykosidischer Bitterstoff, wirkt spasmolytisch auf die glatte Muskulatur, insbesondere im Bereich der Hohlorgane. Die anderen Bestandteile der Droge, Citrullol, Spinasterol und ätherische Öle regen die Gallenfunktion und die Enzymproduktion der Verdauungsorgane an.

Cochlearia officinalis mit seinen Komponenten Glykocochlearin, Bitterstoff, Gerbstoff und Vitamin C wird als Diuretikum und Stomachikum eingesetzt.

Juniperus communis enthält ätherisches Öl, Gerbstoff und Pektine. Letztere finden bei der Therapie von Diarrhöen und Gastroenteritis Verwendung.

Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden wenden Sie sich an Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker.

Preistabelle

Flaschengröße Preis inkl. MwSt. PZN-Nr.: Normgröße
1*10ml, 2*20 ml €25,00 012408999 N1
* Bei den Preisangaben handelt es sich um eine unverbindliche Preisempfehlung, die nur für Deutschland gilt. Bei Anfragen aus dem Ausland bitten wir Sie, weitere Informationen bei unseren Vertriebspartnern einzuholen.

Bestandteile

 

Spenglersan® Kolloid G

 

Magen-Darm-Entoxin® N

citrullus_colocynthis

Citrullus colocynthis – Koloquinte

Schmerzhafte Krämpfe des Magen-Darmkanals und des Gallensystems, Koliken

 

 

ccochlearia_officinalis

Cochlearia officinalis – Löffelkraut

Magenstörungen

 

juniperus_communis

Juniperus communis – Wacholder

traditionelles phytotherapeutisches Mittel wirkt diuretisch, „wärmt den Magen“ Positivmonographie gegen dyspeptische Beschwerden
Dr. Kleine schätzte Wacholder auch aufgrund der Unterstützung der Nierenfunktion
Positivmonographie Bfarm / Kommission E Indikation: dyspeptische Beschwerden, ESCOP und HMPC-Monographie: traditionelle Verwendung

 

aartemisia_absinthium

Artemisia absinthium – Wermut

Erregungszustände, Krampfleiden, Magenschleimhautentzündung

 

 

 

Cephaelis ipecacuanha – Brechwurzel

Magen-Darmentzündung, Schleimhautblutung, Dysenterie, Nausea

 

Erkältungs-Entoxin®

drosera_rotundiifolia

Drosera – Sonnentau

wirkt entzündungshemmend auf die oberen Atemwege und bei Keuchhusten

 

 

echinacea_purpurea

Echinacea – Sonnenhut

Steigerung der Abwehrfunktion gegen bakterielle Erreger

 

aconitum_napellus

Aconitum nappellus – Blauer Eisenhut

wirkt entzündungshemmend bei hochakuten Erkrankungen und Fieberschüben

 

arum_maculatum

Arum maculatum – Aronstab

wirkt entzündungshemmend bei Erkrankungen der oberen Atemwege und Nasenpolypen.

Sonstiger Bestandteil. Ethanol 43 % (m/m) 8,52 ml

Packungsbeilage

Spenglersan® Kolloid G

Patienteninformationen

Flyer Spenglersan® Kolloid G

Gebrauchsinformationen

Pflichtangaben nach § 4 Heilmittelwerbegesetz:
Spenglersan GmbH, Steinfeldweg 13, 77815 Bühl

Bezeichnung: Spenglersan® Kolloid G

Zusammensetzung: Was Spenglersan® Kolloid G in 10 g enthält: Die Wirkstoffe sind: Antigene aus Influenza A Virus Spengler ad usum externum Dil. D9 (HAB, Vorschrift 58a) 1,67 g, Antitoxine aus Influenza A Virus Spengler ad usum externum Dil. D9 (HAB, Vorschrift 58b) 1,67 g, Antigene aus Haemophilus influenzae Spengler ad usum externum Dil. D9 (HAB, Vorschrift 58a) 1,67 g, Antitoxine aus Haemophilus influenzae Spengler ad usum externum Dil. D9 (HAB, Vorschrift 58b) 1,67 g, Antigene aus Klebsiella pneumoniae subsp. pneumoniae Spengler ad usum externum Dil. D9 (HAB, Vorschrift 58a) 1,67 g, Antitoxine aus Klebsiella pneumoniae subsp. pneumoniae Spengler ad usum externum Dil. D9 (HAB, Vorschrift 58b) 1,67 g, gemeinsam potenziert über 8 Stufen. Der sonstige Bestandteil ist: Thymol, Salzsäure 25% (m/V)

Anwendungsgebiete: Spenglersan Kolloid G ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel und aufgrund arzneimittelrechtlicher Vorgaben ohne Angabe einer therapeutischen Indikation im Handel.

Gegenanzeigen: Spenglersan Kolloid G darf nicht angewendet werden, wenn Sie überempfindlich sind gegenüber den arzneilich wirksamen Bestandteilen oder einem der sonstigen Bestandteile.

Nebenwirkungen: Nach der Anwendung von Spenglersan® Kolloid G kann es zu Hautrötungen an der Einreibestelle kommen. Angaben zur Häufigkeit liegen nicht vor. In einem Einzelfall wurde über das zusätzliche Auftreten von Atemnot und ein Anschwellen der Lymphdrüsen berichtet. Hinweis: Bei Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen beobachten.

Warnhinweise: Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Spenglersan® Kolloid G ist erforderlich in der Schwangerschaft und Stillzeit: Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, sollte Spenglersan® Kolloid G in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich bei der Anwendung des Arzneimittels bei älteren Menschen, bei Kindern und Säuglingen und für die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen. Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt. Wenn Sie eine größere Menge von Spenglersan® Kolloid G angewendet haben als Sie sollten, ist nicht mit Intoxikationen zu rechnen. Wenn Sie die Anwendung von Spenglersan® Kolloid G abbrechen, können sich die vorhandenen Beschwerden erneut verschlimmern. In diesem Fall sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt bzw. Therapeuten befragen. Hinweis:Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Falls Sie sonstige Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt.

Spenglersan Kolloid G ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel.

 

Magen-Darm-Entoxin® N

Patienteninformationen

Flyer Magen-Darm-Entoxin® N

 

Gebrauchsinformationen

Pflichtangaben nach § 4 Heilmittelwerbegesetz:

Bezeichnung Magen-Darm-Entoxin® N

Zusammensetzung: Was Magen-Darm-Entoxin® N in 10 ml ent­hält: Die Wirkstoffe sind: Artemisia absinthium Ø 0,12 ml, Cephaelis ipecacuanha Dil. D2 0,10 ml, Colocynthis (HAB 34) Dil. D3 [HAB, Vorschrift 4 a, Ø mit Ethanol 86 % (m/m)] 0,54 ml, Cochlearia officinalis Ø 0,12 ml, Juniperus communis Ø 0,14 ml. Der sonstige Bestandteil ist: Ethanol 43% (m/m).

Anwendungsgebiete: Magen-Darm-Entoxin N ist ein homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Verdauungsorgane. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneibildern ab. Dazu gehören: Besserung von Magen-Darm-Beschwerden.

Gegenanzeigen: Wegen des Bestandteiles Artemisia absin­thium darf Magen-Darm-Entoxin® N in der Schwan­gerschaft und Stillzeit, sowie von Säuglingen und Kleinkindern unter 6 Jahren nicht angewendet werden. Magen-Darm-Entoxin® N darf nicht von Al­koholkranken eingenommen werden. Wegen des Alkoholgehaltes soll Magen-Darm-Entoxin® N bei Leberkranken, Epileptikern und Personen mit or­ganischen Erkrankungen des Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfah­rungen vor. Es soll deshalb auch bei Kindern von 6-12 Jahren nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen: Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Hinweis: Bei Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.

Warnhinweise: Für die Verkehrstüchtigkeit und das Bedie­nen von Maschinen sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Bei Schwarzfärbung des Stuhls oder Blut im Stuhl sowie bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufge­sucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen. Wichtige Warnhinweise zu bestimmten sonstigen Bestandteilen von Magen-Darm-Entoxin® N: Dieses Arzneimittel enthält 50,6 Vol.-% Alkohol. Als maximale Tagesgabe nach der Dosierungsanleitung werden bei der Akutdosierung bis zu 0,48 g Alkohol und bei der chronischen Dosierung bis zu 0,24 g Alkohol zugeführt. Ein gesundheitliches Ri­siko besteht unter anderem bei Leberkranken, Epileptikern, Hirnkranken oder Hirngeschädigten so­wie für Schwangere und Kinder. Die Wirkung anderer Arzneimittel kann beeinträchtigt oder verstärkt werden. Wegen des Bestandteiles Artemisia absinthium sollte Magen-Darm-Entoxin® N ohne ärztlichen Rat nicht länger als 2 Wochen angewendet werden. Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arz­neimitteln bekannt. Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Falls Sie sonstige Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt. Wenn Sie eine größere Menge Magen-Darm-Entoxin® N eingenommen haben als Sie sollten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker. Im Falle des Absetzens von Magen-Darm-Entoxin® N können erneut Erkrankungen der Verdauungsorgane auftreten. In diesem Falle sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt befragen.

Magen-Darm-Entoxin® N ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel.

 

Erkältungs-Entoxin®

Patienteninformationen

Flyer Erkältungs-Entoxin®

Gebrauchsinformationen

Pflichtangaben nach § 4 Heilmittelwerbegesetz:
Bezeichnung: Erkältungs-Entoxin®

Zusammensetzung: Was Erkältungs-Entoxin® in 10 ml enthält: Die Wirkstoffe sind: Aconitum napellus Dil. D4 0,04 ml, Arum maculatum Dil. D2 0,36 ml, Drosera Dil. D3 0,72 ml und Echinacea Ø 0,36 ml. Sonstige Bestandteil: Ethanol 43% (m/m).

Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung der Beschwerden bei Infekten der oberen Atemwege.

Gegenanzeigen: Erkältungs-Entoxin® darf nicht eingenommen werden bei Überempfindlichkeit gegen einen der Wirk- oder Hilfsstoffe oder gegen Korbblütler und aus grundsätzlichen Erwägungen darf Erkältungs-Entoxin® nicht eingenommen werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämieähnlichen Erkrankungen, entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion oder anderen chronischen Viruserkrankungen. Erkältungs-Entoxin® darf nicht von Alkoholkranken eingenommen werden. Wegen des Alkoholgehaltes soll Erkältungs-Entoxin® bei Leberkranken, Epileptikern und Personen mit organischen Erkrankungen des Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, soll das Arzneimittel bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen: In Einzelfällen können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. Das Arzneimittel ist dann abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.

Warnhinweise: Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen und wegen des Alkoholgehaltes, sollte das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Bei eitrigem Auswurf, Fieber oder starken Kopfschmerzen ist ein Arzt aufzusuchen. Dieses Arzneimittel enthält 50,6 Vol.-% Alkohol.
Als maximale Tagesgabe nach der Dosierungsanleitung werden bei der Akutdosierung bis zu 0,48 g Alkohol und bei der chronischen Dosierung bis zu 0,24 g Alkohol zugeführt. Ein gesundheitliches Risiko besteht unter anderem bei Leberkranken, Epileptikern, Hirnkranken oder Hirngeschädigten sowie für Schwangere und Kinder. Die Wirkung anderer Arzneimittel kann beeinträchtigt oder verstärkt werden. Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.

Erkältungs-Entoxin® ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel.

Bilder Downloads



Publikationen Downloads

Dieser Bereich ist ausschließlich registrierten Nutzern vorbehalten. Melden Sie sich unter "Fachinfo" an oder registrieren Sie sich neu. Danke!
Hier zur Registrierung