Viscum-Entoxin® N

Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems

Anwendungsgebiet
Unterstützende Behandlung bei Bluthochdruck

Pharmakologische Eigenschaften
Nitroglycerinum führt zu einer Senkung des Blutdrucks, was auf die periphere Vasodilatation zurückzuführen ist. Mit dieser geht eine Tachykardie einher. Infolge der Gefässdilatation rötet und erwärmt sich die Haut, besonders am Kopf und den oberen Körperpartien.

Viscum album enthält als Hauptwirkstoff Viscotoxin, ferner ein Gemisch von Acetylcholin und Cholin. Die blutdrucksenkende Wirkung kommt durch beide Komponenten zustande.

Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden wenden Sie sich an Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker.

Preistabelle

Flaschengröße Preis inkl. MwSt. PZN-Nr.: Normgröße
20 ml € 8,87* 06184886 N1
50 ml € 14,30* 06184892 N1
100 ml € 22,65* 06184900 N2
* Bei den Preisangaben handelt es sich um eine unverbindliche Preisempfehlung, die nur für Deutschland gilt. Bei Anfragen aus dem Ausland bitten wir Sie, weitere Informationen bei unseren Vertriebspartnern einzuholen.

Bestandteile

Nitroglycerinum – Nitroglycerin

Nitroglycerinum – Nitroglycerin

Nitroglyzerin ist ein Sprengstoff der auch in der modernen Medizin Verwendung findet. Nitroglyzerin Präparate werden in der Notfallmedizin, in der Regel als Spray verwendet. Sie bewirken eine Vasodilatation und werden zur Therapie von Angina Pectoris Anfällen verwendet.
Verwendung in der Homöopathie: Nitroglycerinum trägt in der Homöopathie auch den Namen Glonoinum – und wird als Mittel zur Unterstützung des Blutkreislaufs, Schwindel, Kopfschmerzen und Beschwerden die durch Hitze ausgelöst werden bezeichnet.
Weitere Modaliäten sind Patienten die schnell gereizt sind und wie ihr Mittel „explodieren“.

Viscum album – Mistel

Viscum album – Mistel

Der Halbschmarotzer wächst auf verschiedenen Baumarten und hat seit der Antike bis zur Moderne kulturelle Bedeutung, denn die Zauberpflanze der Druiden gilt bis heute als Glücksbringer. Medizinhistorisch wurde Mistel vielfach verwendet u.a. zur Behandlung der Epilepsie. Anfang des 20. Jahrhunderts zählte sie zu den wichtigsten blutdrucksenkenden Mitteln und heute hat sie vor allem Bedeutung in der onkologischen Komplementärmedizin und als Immunstimulanz bei Gelenkerkrankungen.
Wässrige Auszüge der Mistel zur Injektion enthalten vor allem immunaktivierende Substanzen wie die Lektine und Viscotoxine. Alkoholische Auszüge wirken weniger immunstimulierend. Sie enthalten Amine und Aminosäuren unter anderem Cholin, Acetylcholin, und γ-Aminobuttersäure (19), die für die blutdrucksenkende und beruhigenden Wirkung verantwortlich gemacht werden.
Dr. Kleine schreibt: „Sehr zu empfehlen gegen hohen Blutdruck. Ich habe in vielen Fällen diese Pflanze gegen echte Arteriosklerose angewandt und einen Abfall des Blutdruckes erzielt, zum Staunen meiner Patienten, die Jodpräparate vergeblich eingenommen hatten“.
Positive Bfarm/ Kommission E Monographie für Zubereitungen aus Mistelkraut zur parenteralen Anwendung.

Packungsbeilage

Gebrauchsinformationen

Pflichtangaben nach § 4 Heilmittelwerbegesetz:
Bezeichnung Viscum-Entoxin N

Zusammensetzung: 10 ml Viscum-Entoxin N enthalten als arzneilich wirksame Bestandteile: Nitroglycerinum (HAB 2003) Dil. D3 0,09 ml, Viscum album (HAB 2003) Ø [HAB V. 2a] 1,01 ml. Sonstiger Bestandteil: Ethanol 43% (m/m) 8,90 ml.

Anwendungsgebiete: Viscum-Entoxin N ist ein homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Das Anwendungsgebiet leitet sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Unterstützende Behandlung bei Bluthochdruck.

Gegenanzeigen: Viscum-Entoxin N darf nicht von Alkohol-kranken eingenommen werden. Wegen des Alko­holgehaltes soll Viscum-Entoxin N bei Leberkranken, Epileptikern und Personen mit organischen Erkrankungen des Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Hinweis: Bei Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.

Warnhinweise: Die Anwendung des Arzneimittels sollte nicht ohne ärztlichen Rat erfolgen und ersetzt nicht andere vom Arzt verordnete Arzneimittel. Bei an­haltenden oder unklaren Beschwerden, insbeson­dere bei Schwindelgefühlen, Kopfschmerzen, Un­ruhezuständen, Kurzatmigkeit, Herzklopfen oder Schmerzen in der Herzgegend muss ein Arzt aufgesucht werden. Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrun­gen zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen und wegen des Alkoholgehaltes, sollte das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Für die Verkehrstüchtigkeit und das Bedie­nen von Maschinen sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Wichtige Warnhinweise zu bestimmten sonsti­gen Bestandteilen von Viscum-Entoxin N: Dieses Arzneimittel enthält 50,6 Vol.-% Alkohol. Als maximale Tagesgabe nach der Dosierungsan­leitung werden bei der Akutdosierung bis zu 0,48 g Alkohol und bei der chronischen Dosierung bis zu 0,24 g Alkohol zugeführt. Ein gesundheitliches Ri­siko besteht unter anderem bei Leberkranken, Epi­leptikern, Hirnkranken oder Hirngeschädigten sowie für Schwangere und Kinder. Die Wirkung ande­rer Arzneimittel kann beeinträchtigt oder verstärkt werden. Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arz- neimitteln bekannt. Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Ge­nussmittel ungünstig beeinflusst werden. Falls Sie sonstige Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt. Wenn Sie eine größere Menge Viscum-Ento­xin N eingenommen haben als Sie sollten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker. Im Falle des Absetzens von Viscum-Entoxin N können erneut Blutdruckregulationsstörungen auftreten. In diesem Fall sollten Sie unverzüglich ihren Arzt befragen.

Viscum-Entoxin N ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel.

Bilder Downloads

Publikationen

Dieser Bereich ist ausschließlich registrierten Nutzern vorbehalten. Melden Sie sich unter "Fachinfo" an oder registrieren Sie sich neu. Danke!
Hier zur Registrierung