Zertifizierte Online-Fortbildung Immuntrainer*in

Die aktuelle Situation führt uns im Rahmen der Corona-Krise wieder vor Augen, wie wichtig ein funktionierendes Immunsystem ist.
Die Situation, einer Seuche ohne wirksame Medikation, ohne Impfung und ohne effektiven Schutz zu begegnen, ist für Menschen in unserer modernen, globalisierten, technokratisch strukturierten Welt neu und unfassbar.

Der plötzliche und lange anhaltende Kontrollverlust irritiert.

Dies zeigt sich in den verschiedensten Reaktionen auf kultureller, medizinischer, wirtschaftlicher und emotionaler Ebene.

Die Verbindung aus etabliertem Wissen und neuester Forschung ist entscheidend, um der aktuellen Situation medizinisch kompetent und überlegt zu begegnen.

Entdecken Sie jetzt die Online-Fortbildung „zertifizierte*in Immuntrainer*in“!

  • Experte*in für Immuntraining (Ärzte*innen/Heilpraktiker*innen)

  • Fachberater*in für Immuntraining (Apotheker*innen/PTAs)

NEUE TERMINE

Das Immunsystem – unendliche Weiten – wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Mensch …
So müsste man es formulieren, um das komplexe Gebilde Immunsystem zu beschreiben, welches sich in Jahrmillionen gemeinschaftlich mit uns entwickelt hat.
Je mehr seiner ausgeklügelten Funktionsweisen wir entdecken und verstehen, desto besser können wir therapieren. Ziel ist es, das Basiswissen aufzufrischen, um darauf aufbauend den aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand zum menschlichen Immunssystem den Teilnehmern zu vermitteln.

Gezielte Diagnostik und individuelle Anamnese sind die Vorrausetzungen für eine maßgeschneiderte Therapie.
Diagnostische Verfahren, vom der klassischen Bestimmung des Blutbildes bis hin zu modernsten genetischen Tests, zur Erfassung des Status des mmunsystems
werden vorgestellt und anhand von Patientenbeispielen erläutert. Sie erlernen die Auswertung und Interpretation der einzelnen Diagnoseverfahren, die Verbindung und Zusammenführung der einzelnen Ergebnisse in eine individuelle ganzheitliche Therapie.

Das Immunsystem zu unterstützen ist doch leicht: „Ein paar Mikronährstoffe, ein bisschen Mikrobiomaufbau, dazu eine paar Adaptogene, schließlich noch eine Prise bessere Lebensführung und ein Quäntchen Entsäuerung und fertig ist der Zaubertrank.“ Aber so einfach ist es nicht ein schwächelndes Immunsystem
individuell und der Situation angepasst wieder in Einklang zu bringen. Anhand von Praxisbeispielen wird aufgezeigt, wie man in der Apotheke die gegebenen Therapierichtungen richtig einsetzt, um die verschiedenen Kundengruppen mit einer geschwächten Abwehrfunktion wieder zu gesunder Stärke zu verhelfen.

Mikronährstoffe und Vitamine sind essentielle Bausteine, um das Immunsystems nachhaltig zu unterstützen und zu stärken. Dabei werden zwei Hauptziele verfolgt: Zum einen die volle Funktionsfähigkeit der Zellen der Immunabwehr zu gewährleisten und zugleich die freien Radikalen zu reduzieren, um krankheitsassoziierte Zellveränderungen zu vermeiden. Die Immunmodulation, im Gegensatz zur Immunsupression, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Weiterhin gedeihen Erkrankungen im sauren Milieu, so auch Störungen der sogenannten großen Abwehr. Wie man das Immunsystem stärken kann erfahren Sie in diesem Webinar.

Für das Immunsystem spielt der Darm eine zentrale Rolle. Die Darmschleimhaut enthält lymphoidales Gewebe mit mehr als 70 Prozent der körpereigenen Immunzellen. Etwa 90 Prozent aller Antikörper werden im GALT (Gut Associated Lymphoid Tissue) gebildet. Das macht den Darm zu einem wichtigen Teil unseres Immunsystems. Vor allem Stress und Ernährung können die Funktion des Darms negativ beeinflusssen und sowohl die angeborene als auch die adaptive Abwehr krankhaft verändern. In diesem Seminar werden die Darmfunktion und die Therapieoptionen aufgezeigt.

Zum Abschluss Ihrer Ausbildung zum „Fachberater*in/Experte*in Immuntraining” stellt sich die Frage, welche Ratschläge Sie Ihren Patienten und Kunden, in Bezug auf Covid-19 geben können.
Die durch SARS-CoV-2 hervorgerufenen Komplikationen und Begleiterkrankungen zeigen deutlich, dass Histamin, Hypertonie und eine Entzündung der Blutgefäße mit Mikrozirkulationsstörungen hier eine Rolle spielen. Auch Gliederschmerzen werden so häufig genannt wie Husten und Fieber, wenn die Symptome abgefragt werden.

Kursstruktur

Weitere Informationen

Anmeldeformular
Download Informationsbroschüre

Diese Seiten richten sich ausschließlich an Fachkreise