Loading...
Sonstiges 2019-06-25T14:41:08+02:00

Sonstiges

Mikrobiologische Immunmodulation – Prophylaxe und Therapie von Erkältungskrankheiten

Erkältungskrankheiten sind zumeist durch eine erhöhte Infektanfälligkeit der Schleimhäute verursacht, seltener durch andere pathogene oder anatomische Veränderungen. Sie führen zu einer erhöhten Inzidenz bakteriell oder viral verursachter Infektionen der Atemwege wie Tonsillitis, Otitis media, Sinusitis und vor allem Bronchitis und deren Mischformen. Atemwegsinfekte mit einer Häufigkeit von mehr als drei Infekten pro Jahr werden als rezidivierend eingestuft. Wenn die Symptome länger als drei Monate innerhalb eines Jahres bestehen, wird die Erkrankung als chronisch bezeichnet.

Dietmar Pusch

Heilkunde & Erfahrung

Download PDF

Über die Wirkung der Spenglersan Kolloide auf das Vegetativum

Bereits vor einigen Jahren hat Frau Bergmann der Meinung Ausdruck verliehen, dass die Spenglersan Kolloide den ganzen Menschen in seinem Vegetativum stark verändern können. Hierfür sprechen nicht nur die von Frau Bergmann mit den Spenglersan Kolloiden erzielten Heilerfolge bei der vegetativen Dystonie, sondern auch die vielfach nach der Applikation dieser Präparate beim Patienten ausgelösten vegetativen Reaktionen, wie Fieber, Schweißausbruch, Diurese u.a.

Dr. med. Siegfried Rilling

Erfahrungsmedizin im Wandel der Zeit, 1997 – Karl. F. Haug Verlag, Heidelberg

Download PDF

Jahrzehntelange Erfahrungen in der Wundbehandlung

Schon vor über 50 Jahren wurde die Wundbehandlung mit einem Immunmodulator erfolgreich praktiziert. Dies zeigen die nachfolgenden Auszüge aus verschiedenen Veranstaltungen der „Spenglersan-Tagungen“, die bereits seit 1949 stattfinden. Am Anfang wurden sie in Bad Godesberg abgehalten, heute finden die Veranstaltungen in Baden-Baden anlässlich der „Medizinischen Woche“ statt.

Dr. med. Schwamm

17. Godesberger Ärztetagung

Download PDF

TapePlus: lnnovation in der Taping-Technik – sanft und schnell zur Bewegungsfreiheit

Als der japanische Chirotherapeut, Dr. Kenzo Kase, Mitte der 70er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts die Technik des Kinesio-Tapings erfand, ahnte er nicht, welchen Siegeszug die bunten Bänder international nehmen würden. Ursprünglich galten feste Klebebänder als moderne Nachfolger der Gipstechnik zur Stabilisierung kranker Gelenke. Doch schon bald erkannte man die Nachteile: Einschnürungen des Gewebes sowie ein verminderter Lymph- und Blutfluss verzögerten den Heilungsprozess. Die entscheidende Verbesserung gelang Dr. Kase mit der Entwicklung elastischer Tapes. Diese ermöglichten eine völlig neue, funktionelle und hochwirksame Therapie.

Download PDF

Wundheilung mit einem mikrobiologischen Immunmodulator

Die in verschiedenen klinischen Untersuchungsreihen gewonnenen Erkenntnisse, dass das Präparat „Spenglersan Kolloid G“ eine Verbesserung des Funktionszustandes der subkutanen Mikrozirkulation und der Randbedingungen für einen ungehinderten Ablauf von Abrollund Adhäsionsphänomenen weißer Blutzellen bewirken kann, gaben die Anregung zur Überprüfung von Erfahrungsmitteilungen, in denen über therapeutische Erfolge eines komplementären Einsatzes des Präparates bei der Wundbehandlung berichtet wurde.

Dr. med. Rainer Klopp

Physio-Ortho – Physio-Orthopädie, Rehabilitation, Medizintechnik

Download PDF

Spenglersan Kolloid G – ein mikrobiologischer Immunmodulator mit großer Indikationsbreite

Spenglersan Kolloid G ist eines der wichtigsten Mittel der Spenglersan Kolloid-Reihe, jener Arzneimittel nach §38 AMG, die von Dr. med. Carl Spengler entwickelt und heute noch in Originalform von der Spenglersan GmbH in Bühl hergestellt werden. Spenglersan Kolloid G enthält Antigene D9 und Antitoxine D9 aus Virus influencae Spengler, Bazilllus influencae Pfeiffer und Bacterium pneumoniae. Es hat eine sehr große Indikationsbreite und ist das am besten untersuchte Spenglersan Kolloid.

Franz Kliemchen

COMED 04/1998

Download PDF

Die Spenglersan-Immuntherapie – Beispiele der Einsatzmöglichkeiten an exemplarischen Krankheitsverläufen

Biologische Systeme können nur dann am Leben bleiben, wenn ihre Abwehrsysteme mit den auf sie einwirkenden Schädlichkeiten wie Bakterien, Viren und Pilzen fertig werden. Auch Umweltgifte d.h. viele toxisch wirkende Stoffe, die industriell hergestellt werden und in unserer Umgebung vorhanden sind, gehören dazu. Ein intaktes Abwehrsystem ist also Voraussetzung für das Überleben eines gesunden Organismus.

Manfred Koffroth-Lutze

Placebo 03/1995

Download PDF

Alternative Therapieansätze bei chronischen Schmerzzuständen – Einsatz eines homöopathischen Arzneimittels im neurologisch-othopädischen Bereich

Chronischer Schmerz kann zu einer eigenständigen Schmerzkrankheit werden. Die Schmerzen haben dann ihre Leit- und Warnfunktion verloren und sich zu einem eigenständigen Krankheitsbild entwickelt. Diese Schmerzkrankheit ist durch organische und die daraus folgenden psychosozialen Veränderungen und weitere Folgeschäden definiert, und sie bestimmt  schließlich das ganze Leben des Patienten mit seinen sozialen Beziehungen.

Dr. med. Ulrich Malsch

Report Naturheilkunde 06/Band 12

Download PDF

Die Spenglersan Kolloide – Der Schweizer Arzt CARL SPENGLER- Begründer der Spenglersan Immun-Therapie

Carl Spengler wurde 1860 in Davos als Sohn von Dr. Alexander Spengler (Alexander Haus) geboren. Nach seiner Approbation zum Dr. med. arbeitete er in der Praxis seines Vaters in Davos. In dieser Zeit veröffentlichte er mehrere Abhandlungen über die Tuberkulose. ROBERT KOCH wurde deshalb auf ihn aufmerksam und holte ihn als Mitarbeiter nach Berlin in sein Institut. Dort arbeitete SPENGLER u.a. mit den Nobelpreisträgern von BEHRING und KITA-SATO zusammen.

Dietmar Pusch

Z•G•M 09/1998

Download PDF

Spenglersan Kolloid E Praxiserfahrungen

Vor 60 Jahren starb der berühmte Schweizer Arzt Dr. med. Carl Spengler. Das Ergebnis seiner langjährigen Forschungen waren Arzneimittel, mit denen er eine für die Wissenschaft völlig neue Therapie, die Spenglersan Kolloid-Immuntherapie begründete.

Dietmar Pusch

COMED 08/1999

Download PDF

Somatische Effekte nach Applikation geringster Wirkstoffdosen (Non-Dosis/Wirkungsbeziehung)

Es wird ein Wirkungsprinzip (Non-Dosis/Wirkungsbeziehung) zur Diskussion gestellt, das die nach Applikation geringer Wirkstoffdosen eintretenden somatogenen Effekte wissenschaftlich erklärt. Der Prozess wird durch Rezeptoren auf Zelloberflächen ausgelöst, in deren Folge Signale an andere Zellsysteme weitergeleitet werden, so dass körpereigene Prozesse zum Tragen kommen. Nach diesem Modell verursacht nicht ein  Rezeptor-Pharmakon-Komplex den Heilungsprozess, sondern daran beteiligt ist die Gesamtheit der involvierten Zell- oder Organsysteme.

G. Bundschuh

Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 05/2005

Download PDF

Regulationsfähigkeit des Organismus steigern – Immunmodulationstherapie nach Dr. Spengler

Chronische Erkrankungen hemmen die Eigenregulation des Körpers. Es ist daher wichtig, seine Regulationsfähigkeit zu fördern und ihn so beim Gesunden zu unterstützen. Eine Therapieoption sind hier die Spenglersan Kolloide. Dr. med. Siddhartha Popat schildert seine positiven Erfahrungen anhand eines Beispiels aus seiner Praxis und erklärt den Wirkungsansatz der Immunmodulatoren.

Dr. med. Siddhartha Popat

DHZ – Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift 03/2010

Download PDF

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück